Google Analytics und Datenschutzrecht – handeln Sie zügig

Google ändert aktuell seine Datenschutzbestimmungen. Was als „Zusammenfassen der Dienste“ freundlich verpackt wird, führt in der Praxis zu erheblichen Problemen.

In Zukunft soll Google die Daten aus Google Analytics mit anderen von Google erfassten Daten, etwa aus Google+ oder Google Mail, verknüpfen dürfen.

Deutsche Website-Betreiber, die Google Analytics einsetzen, verstoßen nach aktueller Auffassung gegen geltendes Recht.

Google Analytics war schon lange im Visier der Datenschutzbeauftragten und darf seit Ende letzten Jahres nur noch unter strengeren und teilweise komplizierten Auflagen verwendet werden. Diese wurden bisher nur von einem Teil der deutschen Website-Betreiber umgesetzt. Die neuen Regeln bringen viele neue Schwierigkeiten mit sich.

Um endgültig aus der Datenschutzfalle auszusteigen, empfiehlt ka:media, das Website-Tracking auf dem eigenen Server mit eigener Analyse-Software zu betreiben. Neuartige Tools bieten dabei Datenschutzkonformität bei maximalem Nutzen und Funktionsumfang.

ka:media bietet aktuell ein Paket aus Beratung, Installation, Konfiguration und persönlicher Einweisung für etwa 650 € an.

Sprechen Sie uns an. Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, ob unser aktuelles Angebot auf Ihrer Website genutzt werden kann.

Artikel weiterempfehlen

  • Xing
  • Facebook
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Pinterest
  • Email