Weltweites Lernen – neuer Avatar von Jürgen Kappus in SecondLife

Zum weltweit vernetzten Training eignen sich 3D Welten besser als so genannte WBTs oder Web-Konferenz-Tools.

In 3D Umgebungen, lässt sich die Wirklichkeit oft besser simulieren als zum Beispiel in einer zwar realen, aber recht unflexiblen Video Übertragung. Fachleute sind sich einig, die Interaktion im simulierten 3D Raum wird meist als „realitätsnaher“ erfahren, als die Interaktion im zweidimensionalen virtuellen Klassenraum.

 

 

Als kompetenter Berater stehe ich (Jürgen Kappus) Ihnen sowohl im realen Leben, über soziale Netzwerke als auch über verschiedene virtuellen Welten zur Verfügung. Gerade bei der Verknüpfung Ihrer realen Fertigungs- und Arbeitsprozesse mit online Lernanforderungen berate ich Sie Medien unabhängig.

Seit heute können Sie mich mit einem neuen Avatar in SecondLife antreffen.

„Second Life ist doch schon tot.“ denke Sie vielleicht? – Die Erstellung des Avatars ist ein klares Statement der ka:media hin zu 3D Lernwelten und vernetzten 3D Trainingsumgebungen. Ob das Lernen künftig auf SeconfLife, OpenSim oder einer anderen Plattform genutzt wird, spielt aus unserer Sicht eine nachrangige Rolle.

Wir glauben: vernetztes 3D Lernen wird in den nächsten Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen.

ka:media bietet bereits heute passende 3D Lernszenarien und verfügt dabei über die Technik von morgen.

Artikel weiterempfehlen

  • Xing
  • Facebook
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Pinterest
  • Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.